E-Shisha

E- Shishas; Funktion und Gesundheitsgefahren

E-Shisha

Der Sommer ist da. Was gibt es also entspannenderes als auf der Wiese am Flussufer zu liegen und Shisha zu rauchen? Shishabars sind im Sommer überfüllt und muffig. Die eigene Shisha ständig mitzuschleppen birgt ein gewisses Risiko. Sie könnte gegebenenfalls runterfallen und kaputtgehen. Wenn man die eigenen Shisha mitnimmt wird sehr viel Platz benötigen. Es muss die eigenen Shisha, der Tabak, Wasser, Kohle, Alufolie, Zange, Bunsenbrenner und natürlich Moulasse mitgebracht werden. Dafür gibt es E-Shishas. E-Shishas sehen aus wie kleine bunte Stifte. Sie sind handlich, leicht, sehen gut aus und können somit überall mit hingenommen werden. E-Shishas benötigen weder Tabak, Nikotion noch Feuer.

Wie funktioniert eine E-Shisha?

In der elektronischen Wasserpfeife sind Liquids enthalten, die mit Hilfe eines Glühstabs

verdampfen. Dieser Vorgang wird aktiviert, wenn man an der E-Shisha zieht. Es wird kein schädlicher Rauch entstehen. Sie können aus diesem Grund überall konsumiert werden. Rauchverbote müssen deshalb nicht beachtet werden. Die Shisha

1. Aufladen der E-Shisha

Die Shisha kann an einem Notebook oder einem anderen handelsünlichen USB-Anschluss vorgenommen werden. Die vollständige Aufladung dauert ca. 3,5 Stunden.

2. Verdampfer befüllen

An den gekennzeichneten Stellen müssen 10Tropfen in den Verdampfer gefüllt werden. Anschließend wird der Verdampfer um 90° gedreht und es werden nochmal 10 Tropfen eingefüllt. Abschließend muss eine Füllmenge von 2,5 ml oder 90 Tropfen erreicht werden.

3. Nach dem Rauchen Verdampfer verschließen

Der Verdampfer muss an beiden Seiten mit den Verschlussklappen verschlossen werden, damit das Liquid nicht austrocknet.

Was sind die Gesundheitsgefahren einer E-Shisha?

Da die Liquids aus Propylenglykol, also aus pflanzlichen Glycerin und aus Wasser, sowie dem Aroma bestehen, sind diese nikotinfrei und schließen somit Schadstoffe aus. Es wird also weder dem Raucher noch dem Umfeld Schaden zugefügt.

Die Verwender einer E-Shisha können sich sicher sein, dass viele Risiken ausgeschlossen werden und sich nicht einem Lungenkrebsrisiko aussetzen. Es handelt sich bei dem Rauch der aus der Shisha kommt nur um einen aromatisierten Wasserdampf, indem weder Feinstaub noch sonstige Inhaltsstoffe enthalten sind, die gesundheitsschädlich sind. Durch das Aroma entsteht ein angenehmer Duft, der es erlaubt das in öffentlichen Räumen sowie Clubs und Bars ebenfalls geraucht werden kann. Es wird weder der Teer noch Kohlenmonoxyd erzeugt. Andere krebserregende Substanzen sind in einer E-Shisha nicht enthalten. Es muss kein Feuerzeug verwendet werden, somit muss auch keine Substanz verbrannt werden.

Es wäre jedoch nicht ratsam eine komplette Gesundheitsgefährdung auszuschließen. Die Studien die dazu durchgeführt worden sind, sind noch nicht so weit ausgereift, dass man eine komplette Gesundheitsgefährdung ausgeschlossen werden kann.

Leave a comment »